Basilikum von urbanhive


Basilikum ist zweifelsohne eines der beliebtesten und bekanntesten Kräuter in unseren Küchen. Viele fragen sich immer wieder, wie Basilikum schmeckt, wie es wirkt oder wie man es pflegt. Das wollen wir heute ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen.

Obwohl wir es mit italienischen und anderen mediterranen Gerichten in Verbindung bringen, stammt es ursprünglich aus Indien und wurde in der Antike über die Gewürzstraße in den Mittelmeerraum gebracht.

Wie schmeckt Basilikum?

Es gibt signifikante geschmackliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Basilikum. Je nachdem ob es sich um süßes Basilikum, Zitronenbasilikum, Thai-Basilikum oder eine andere der über 70 bekannten Basilikumsorten handelt, schmeckt und riecht die Pflanze ganz unterschiedlich. Dies hängt von der Konzentration der ätherischen Öle ab, die in diesem vielfältigen Kraut enthalten sind. Citronellol, Geraniol, Linalool, Pinen und Terpineol sind einige der Öle, die man in allen Basilikumarten findet. Es sind genau diese Öle, die den Basilikum so bekömmlich und gesund machen.

Wie wirkt Basilikum?

Gesundheitsfördernde Wirkung von Basilikum

Vom gesunden Verdauungssystem bis zur Stärkung des Immunsystems - die Vorteile von Basilikumpflanzen sind sehr vielfältig. Hier stellen wir Dir einige der gesundheitsfördernden Wirkungen von Basilikum vor.

1. Unterstützt eine gesunde Verdauung

Basilikum kann eine optimale Verdauung fördern. Das in den Blättern enthaltene Eugenol sorgt für eine entzündungshemmende Wirkung im Verdauungstrakt. Basilikum trägt zum Säureausgleich im Körper bei und stellt den richtigen pH-Wert des Körpers wieder her.

2. Wirkt entzündungshemmend

Die ätherischen Öle des Basilikums, wie Eugenol, Citronellol und Linalool, besitzen entzündungshemmende Eigenschaften. Durch diese kann Basilikum dazu beitragen, das Risiko von Herzerkrankungen, rheumatoider Arthritis und entzündlichen Darmerkrankungen zu senken. Der Verzehr von Basilikum kann auch Fieber, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Erkältung, Husten und Grippe lindern.

3. Förderung einer gesunden Darmflora

Basilikum hilft dabei, den natürlichen pH-Wert des Körpers wiederherzustellen und nährt gesunde Bakterien in der Darm-Mikroflora. Dies erhöht die Immunität Deines Körpers und fördert eine gesunde Verdauung.

4. Linderung von Bauchschmerzen

Das ätherische, pflanzliche Öl des Basilikums gilt als traditionelles Heilmittel zur Behandlung einer Vielzahl von Bauchbeschwerden und Verdauungsstörungen. Der Verzehr von Basilikum kann helfen, Blähungen zu reduzieren, Appetit anregen und auch bei sauren Reflux Linderung verschaffen.

Wie pflegt man Basilikum?

Wie so oft kommt es natürlich darauf an. Sehr weitverbreitet ist Basilikum im Topf, welcher nach wenigen Tagen schon welk ist. Das liegt unter anderem daran, dass diese Pflanzen einen langen Transportweg hinter sich haben und die Erde nicht über genügend Nährstoffe verfügt. Hier hilft meistens nur die schnelle Ernte. Ansonsten ist die Wasserversorgung sehr wichtig. 

Bewässerung für Basilikum aus dem Topf:

Du solltest dein Top-Basilikum regelmäßig gießen.

Am besten sollte das Wasser nicht in Verbindung mit der Erde kommen.

Das Wasser sollte über Zimmertemperatur verfügen.

Wenn Du Dich das ganze Jahr über ohne Aufwand mit frischen Basilikum versorgen möchtest, dann schau Dir unsere urbanfarm an. So musst Du Dir nie wieder die Frage stellen, wie es richtig gepflanzt und gepflegt wird. Übrigens schmeckt es aus der urbanfarm deutlich besser und hat mehr Nährstoffe.

Wenn Du Dich noch fragst, wie Du Deine Pflanzen am besten verwendest, dann schau doch mal bei unserem leckeren Pesto Rezept vorbei.